Durch Paartherapie als Paar ins Berufsleben starten

So gelingt Ihnen nach dem Studium ein guter Einstieg ins Berufsleben und eine glückliche Beziehung

Sie fragen sich weshalb beim Wechsel vom Studium ins Berufsleben eine Paartherapie sinnvoll ist, um ihre Beziehung weiterhin so glücklich zu erleben, wie in ihrer Studienzeit. Sie sind momentan beide sehr froh und zufrieden, da Sie beide nach Abschluss ihres Studiums eine Stelle in ihrer näheren Umgebung gefunden haben. Sie müssen sich keine Gedanken mehr machen, wie es nach ihrem erfolgreichen Abschluss ihres Studiums weitergeht. Sie haben nun beide einen Arbeitsvertrag

In dieser Beziehung sind Sie wirklich Glückspilze. Sie freuen sich gemeinsam auf ihren Start ins Berufsleben. Sie haben jetzt den Prüfungsstress und die Bewerbungsgespräche hinter sich. Sie haben nun circa noch vier bis fünf Wochen Zeit bis ihr Berufsleben beginnt. Sie haben schon viele interessante Pläne für schöne, gemeinsame vier bis fünf Wochen gemacht. Sie sind jetzt rundum glücklich und zufrieden mit ihrer Beziehung.

Beim Verfassen dieses Artikels denke ich auch mehr an die Umstellung von ihrer Studienzeit auf das Berufsleben. Sie sind nicht mehr so flexibel, sie haben jetzt feste Arbeitszeiten. Sie organisieren jetzt nicht nur ihren Tagesablauf neu, sondern auch ihre Beziehung, da jeder neue Lebensabschnitt Veränderungen mit sich bringt. Sie haben nun andere Rahmenbedingungen für ihre Beziehung.

Ihre Gefühle zueinander sind unverändert, ihre Wünsche und Bedürfnisse aneinander verändern sich in ihrer Beziehung im Berufsleben.

Wie Ihnen jetzt durch eine gute, offene, verständnisvolle, gefühlvolle Kommunikation ein guter Start ins Berufsleben und gleichzeitig eine glückliche Beziehung gelingt, beschreibe ich an dem Beispiel von Frau I. und Herrn J., die sich gemeinsam für eine Paartherapie entscheiden.

Das Paar Frau I. und Herr J. schließen in meiner Praxis für Eheberatung, Paartherapie und Familientherapie ihre Paartherapie erfolgreich ab. Sie führen jetzt durch die Paartherapie auch unter den veränderten Bedingungen ihres Berufslebens eine glückliche, verständnisvolle, gefühlvolle Beziehung.

Frau I. und Herr J. sind nun circa ein halbes Jahr im Berufsleben. Frau I. ist Apothekerin, Herr J. ist Lehrer. Frau I. hat feste Arbeitszeiten. Herr J. hat für seine Unterrichtsstunden in der Schule auch feste Arbeitszeiten, kann aber seine Unterrichtsvorbereitungen und Korrekturen der Klassenarbeiten zu Hause erledigen und sich seine Zeit dafür frei einteilen. Frau I. hat ihre normalen Urlaubstage, Herr J. hat in den Schulferien frei.

Frau I. und Herr J. entscheiden sich für die Paartherapie, da sie beide keinen unnötigen Stress durch Missverständnisse in ihrer Beziehung möchten. Beide schätzen ihre Beziehung zueinander als gut ein. Sie möchten jetzt bei ihrem Start ins Berufsleben einvernehmliche Lösungen für ihren gemeinsamen Alltag miteinander finden.

In der ersten Therapiesitzung erzählen sie abwechselnd ihr gemeinsames Leben als Paar von der unbeschwerten Studienzeit bis zum Start ins Berufsleben. Sie haben Glück, dass sie beide eine Arbeitsstelle in der näheren Umgebung ihrer gemeinsamen Wohnung gefunden haben. Je nach Verkehrsaufkommen erreichen beide ihren Arbeitsplatz mit ihren Autos in 20 bis 30 Minuten.

In einer weiteren Therapiesitzung ist das Thema Alltagsgestaltung eines der hauptsächlich zu bearbeitenden Punkte.

Herr J. sagt: „Ich übernehme an den Wochentagen und an den Samstagen, an denen meine Partnerin arbeiten muss, zum größten Teil die anfallenden Arbeiten im Haushalt

Frau I. fügt hinzu: „Mein Partner kommt viel früher nach Hause als ich. Er kann sich die Zeit für die Unterrichtsvorbereitung und das Korrigieren der Klassenarbeiten frei einteilen. Ich muss an meiner Arbeitsstelle präsent sein.“

Nach längeren Gesprächen und einer Paarübung zu diesem Thema, stellt Frau I. fest, dass sie das Korrigieren der Klassenarbeiten unterschätzt hat.

Herr J. ist sehr einfallsreich, daher geht ihm die Unterrichtsvorbereitungen sehr schnell von der Hand. Das Benoten und Korrigieren von Deutschaufsätzen ist aber sehr Zeit aufwendig, was Frau I. bisher nicht bewusst war. Frau I. kommt ihrem Mann entgegen und fragt ihn spontan: „Wie kann ich Dich entlasten?“ Nach einer kurzen Diskussion entscheidet sich das Paar einmal wöchentlich jemanden für die Reinigungsarbeiten in ihrer Wohnung zu organisieren, was beide Partner entlastet.

Frau I. schlägt weiterhin vor, dass sie ein über den anderen Tag Essen mitbringt oder sie zum Essen gehen. Herr J. ist von diesem Vorschlag begeistert. Er findet es auch gut, wenn sie gemeinsam zum Essen gehen.

Frau I. erwidert: „Ich freue mich, dass Du mit meinem Vorschlag einverstanden bist. Ich verbringe den ganzen Arbeitstag in der Apotheke und bin wirklich froh, wenn sich mein Leben auch an den Werktagen nicht nur am Arbeitsplatz und in unserer Wohnung abspielt.“

Mit diesen einvernehmlichen Lösungen, bei denen beide Partner nicht nur zufrieden sind, sondern sich beide über die gefundenen Lösungen richtig freuen, beenden wir die Therapiesitzung. Frau I. und Herr J. verlassen meine Praxis für Eheberatung, Paartherapie und Familientherapie nach dieser Sitzung Freude strahlend.

Im weiteren Verlauf der Therapie stellt sich heraus, dass Herr J. auch manchmal schwierige Situationen mit seinen Schülern hat. Er diese aber nicht mit seiner Partnerin bespricht, da er sie nicht mit seinen beruflichen Problemfällen belasten will.

Frau I. ist einerseits gerührt und andererseits enttäuscht. Sie sagt zu ihrem Partner: „Du weißt doch, dass ich immer ein offenes Ohr für Dich habe. Du belastest mich nicht, wenn Du mir auch von den schwierigen Situationen aus der Schule erzählst und nicht nur von den lustigen.“

Herr J. freut sich über die Reaktion seiner Partnerin. Er erwidert: „Ich habe ganz bewusst diese Situationen mit Kollegen besprochen, weil Du öfter auch ganz schön genervt von deiner Arbeit nach Hause kommst.“

Frau I. antwortet: „Ja, ich verstehe Dich da schon, dass Du Dich mir zu Liebe so verhalten hast. Ich erzähle Dir meine Frustmomente von meiner Arbeit und fühle mich danach richtig erleichtert. Für mich ist es ganz selbstverständlich, dass Du mir deinen Frust auch sagen kannst. Ich verstehe dann auch viel besser, wie du dich fühlst und kann deshalb auch richtig gut auf dich eingehen.“

Herr J. nimmt seine Partnerin in den Arm und sagt zu ihr: „Wir haben immer offen, ehrlich, verständnisvoll und liebevoll alles miteinander besprochen. Und genau das hat unsere Beziehung zueinander gestärkt. Ich dachte, dass du mit dir und deinem Arbeitsumfeld schon genug gestresst bist. Ich freue mich, dass du für mich und meine beruflichen Angelegenheiten da bist. Ich bin froh, dass wir dieses Thema heute besprochen haben. Ich werde dir jetzt künftig auch mehr aus meinem Schulalltag erzählen. Es ist schön, dass wir alles miteinander besprechen können und es keine Belastung für dich ist, wenn ich mit dir über meine Problemfälle in der Schule rede. Du hast eine ganz andere Einstellung dazu, weil Du nicht in unser Schulsystem involviert bist und hast dadurch auch andere, neue Ideen.“

Beim Abschlussgespräch der Paartherapie geben Frau I. und Herr J. mir ein sehr gutes Feedback.

Frau I. sagt: „Die Paartherapie hat uns geholfen auch nach dem Einstieg ins Berufsleben eine gute, glückliche Beziehung zu führen. Durch die Paartherapie verstehen wir uns jetzt viel besser und können, trotz der unterschiedlichen beruflichen Herausforderungen, ganz anders auf unsere Bedürfnisse und Gefühle zueinander eingehen und unser Leben im Alltag gut aufeinander abstimmen.“

Herr J. fügt hinzu: „In der Paartherapie haben wir Themen besprochen, die wir ohne den Blick einer außerhalb unseres Paarsystems stehenden Fachkraft nicht angesprochen hätten. Wir aber nun wissen, dass gerade die Gespräche zu diesen Themen für unser gutes und verständnisvolles Miteinander sehr wichtig sind. Wir haben Lösungen gefunden, mit denen wir uns beide glücklich fühlen. Unsere Beziehung zueinander ist jetzt durch die Paartherapie an unseren neuen Lebensabschnitt angepasst und noch intensiver als vorher.“

Möchten auch Sie in einem für Sie neuen Lebensabschnitt ihre Beziehung weiter als glückliches, zufriedenes Paar führen?

Ich unterstütze Sie gerne ihre Beziehung mit Ihnen auf ihre neuen Lebensumstände abzustimmen. Sie können mich anrufen oder über das Kontaktformular mit mir Verbindung aufnehmen.

Hier gelangen Sie zu meinem Beratungsangebot Eheberatung / Paartherapie

Die Familienhilfe24 aus Weinheim befindet sich in Baden-Württemberg, nahe der Städte Heidelberg und Mannheim. Der Einzugsbereich der Familienhilfe24 umfasst die Orte: Birkenau, Viernheim, Hemsbach, Laudenbach, Heppenheim, Bensheim, Heddesheim, Ladenburg, Schriesheim, Frankenthal, Mörlenbach. Heidelberg , Mannheim, Mosbach, Worms, Bürstadt, Schriesheim, Lorsch, Wald-Michelbach, Ludwigshafen am Rhein, Schwetzingen, Rheinau, Frankenthal, Ladenburg, Lampertheim, Brühl, Oftersheim, Ketsch, Mannheim und Speyer

Mein Name ist Terry Ann Larsen. Ich bin Diplom Sozialarbeiterin (FH) und Familientherapeutin (IGST)

Erfahrungen & Bewertungen zu Terry Ann Larsen

Psychomeda Zertifikat

Psychomeda-Zertifikat

Mitglied im DBSH

Beratungstermine nach Vereinbarung

Nehmen Sie jetzt Kontakt auf!

06201-4858816

Beratungen sind in deutscher als auch in englischer Sprache durchführbar

Praxis Weinheim/Viernheim
Familienhilfe24
Wernher-von-Braun-Straße 5
68519 Viernheim (OST)

Praxis Mannheim
(Nähe Wasserturm)
Familienhilfe24
Terry Ann Larsen
Augustaanlage 7-11
68165 Mannheim
0621-58674220